direkt zum Inhalt

Standard-SchriftgrößeGrößere SchriftGrößte Schrift

Schul- und Hausordnung des SRH Leonardo da Vinci Gymnasiums

Freundlicher und respektvoller Umgang sichern angenehmes Lernklima

Schulordnung

Lernerfolge gedeihen am besten in einem angenehmen und vertrauensvollen Schulklima. Ein solches Klima entsteht, wenn alle Beteiligten – Schülerinnen und Schüler, Mitarbeiter und Schulleitung sowie Eltern – freundlich und respektvoll miteinander umgehen. Dieser Umgang miteinander ist in der Schulordnung des SRH Leonardo da Vinci Gymnasiums geregelt.

Unsere Schulordnung am SRH Leonardo da Vinci Gymnasium ist ein allgemeiner Verhaltenscodex, der uns allen beim freundlichen und respektvollen Umgang miteinander helfen soll. Die Schulordnung enthält zum einen die Erwartungen an jeden Einzelnen und zum anderen die Konsequenzen, die aus ihrer Nichtbeachtung entstehen.

Schulordnung (Allgemeine Regeln)

  1. Die Schulordnung gilt für alle.
  2. Für alle gelten Fairness, Rücksichtnahme, Höflichkeit und sorgsamer Umgang mit allem.
  3. Wer Dinge beschädigt, wird zu Schadensersatz herangezogen.
  4. Gewalt wird nicht geduldet.
  5. Waffen, Alkohol, Drogen oder Rauchen sind untersagt.
  6. Feuer und offenes Licht sind verboten.
  7. Plakate dürfen nicht ohne Erlaubnis aufgehängt werden.
  8. Veranstaltungen dürfen nicht ohne Erlaubnis stattfinden.
  9. Fahrzeuge dürfen nur an den vorgesehenen Stellen abgestellt werden.
  10. Die Schule wird von allen sauber gehalten, dabei helfen alle mit.
  11. Die naturwissenschaftlichen Räume und die Sporthalle dürfen nur in Begleitung eines Fachlehrers betreten werden. 
  12. Die Aufsicht beginnt mit der Schulöffnung und endet in der Regel mit dem Ende des Unterrichts.
  13. Eine Pausenaufsicht wird für den Außen- und Innenbereich gestellt.
  14. Schulfahrten und Ausflüge beginnen und enden in der Regel am Schulgelände. Abweichungen hiervon müssen zwischen Erziehungsberechtigten und der Aufsicht eindeutig abgesprochen werden.
  15. Verstöße gegen die Schul- und Hausordnung werden gemäß Maßnahmenkatalog geahndet.
    Die Schulordnung wird durch eine Hausordnung ergänzt.

Hausordnung (Regeln für den Tagesbetrieb)

Unterrichtsbesuch

  1. Die Klassengemeinschaft hat dafür zu sorgen, dass jeder rechtzeitig zu Unterrichtsbeginn im  Klassenzimmer ist. Die Lehrkraft sorgt für ein Signal und den Beginn.
  2. Wenn jemand wegen Krankheiten fehlt, gibt der Erziehungsberechtigte Bescheid und bringt ab dem dritten Fehltag eine Entschuldigung mit.
  3. Wenn jemand während des Unterrichts krank wird, kann er vom Lehrer beurlaubt werden.
  4. Wer vom Unterricht befreit werden will, muss dies durch die Erziehungsberechtigten schriftlich anmelden.
  5. Wurde Unterricht versäumt, ist vom Schüler alles nachzuarbeiten. Die Lehrkräfte initiieren das Sammeln und Bereitstellen von Material für den erkrankten Schüler.
  6. Wenn eine Klassenarbeit unentschuldigt versäumt wird, bekommt der Schüler gemäß Notenverordnung die Note ungenügend.
    Entschuldigungen für den Sportunterricht sind an den Sportlehrer zu richten.

Im Haus und auf dem Schulgelände

  1. Das Schulgelände darf während der Schulzeit nicht verlassen werden.
  2. Unterrichtsferne Geräte, Gameboy, Handys, MP3-Player dürfen auf dem gesamten Schulgelände nur nach Absprache mit einer Lehrkraft verwendet werden.

Klassenzimmer und Fachräume

  • Während der Pausen lüften die Klassenordner das Zimmer, putzen die Tafel und achten auf einen energiebewussten Verbrauch mit der Heizung und elektrischem Licht.
  • Das Betreten der Unterrichtsräume mit Speisen und Getränken ist in der Regel verboten.
  • Nach der letzten Unterrichtsstunde werden die Stühle von den Schülern hochgestellt.
  • Die naturwissenschaftlichen Räume und die Sporthalle dürfen nur in Begleitung eines Fachlehrers betreten werden. 

Pausenordnung

  1. In allen Pausen wird, falls nötig,  die Tafel gewischt.
  2. In den Pausen holen die Schüler ihre Materialien für die nächste Unterrichtsstunde.
  3. In den Pausen wird nicht laut geschrieen oder herumgetobt.
  4. In den Pausen wird nicht unerlaubt an die Tafel gemalt.
  5. Der Lehrer beginnt und beendet die Pause.

Allgemeines

  1. Die Hausordnung wird durch eine Schulordnung ergänzt.

Wahl der Klassensprecher, Schulsprecher und Elternvertreter

Die Klassensprecher werden für die Klassen 5 und 6 halbjährlich gewählt, eine Wiederwahl ist unbeschränkt möglich. Ab Klasse 7 ist die Wahlperiode jährlich.
Alle Klassensprecher bilden die SMV.
Klassensprecher treten auf Einladung mindestens der Hälfte der Mitglieder der SMV zu einer SMV-Sitzung zusammen, mindestens jedoch halbjährlich.
Aus ihrer Mitte wählt die SMV einen Schulsprecher und dessen Stellvertreter für die Dauer eines Jahres.
Wählbar sind alle Schüler ab Klasse 7. Eine Wiederwahl ist möglich.
Elternvertreter und deren Stellvertreter der Klassen werden analog in der 5ten und 6ten Klasse halbjährlich, ab Klasse 7 jährlich gewählt. Eine Wiederwahl ist unbeschränkt möglich.
Alle Elternvertreter treffen sich mindestens jährlich und wählen aus ihrer Mitte den Vorsitzenden des Elternbeirats und dessen Stellvertreter für die Dauer eines Jahres.
Näheres regelt die Satzung des Schulkomitees.



Wer steckt dahinter?

Das SRH Leonardo da Vinci Gymnasium gehört zur SRH Schulen GmbH. Diese wiederum ist Teil der SRH Holding, einer der bedeutendsten Träger von Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen in Deutschland.

Ihre Ansprechpartnerin:

Haben Sie Fragen oder wollen Sie einen Beratungstermin vereinbaren? Dann wenden Sie sich bitte an unser Schulsekretariat:

Frau Katrin Hoffmann
Tel. 06223 - 81 - 5000
E-Mail: info@ldvg.srh.de